Anläßlich des Themensonntags im GSV soll es morgen Braised Pork Belly, bekannt als DongPo Pork, Pinyin: Dōng pō ròu geben.

Vorweg, es ist ein sehr aufwendiges Rezept, aber ich wollte das schon seit mehreren Wochen nachkochen!

Es ist ein sehr berühmtes Gericht aus der südostchinesichen Stadt Hangzhou. Es wurde nach Su Dongpo benannt, welcher in Hangzhou als Beamter tätig war. Er lebte während der Nördlichen Song-Dynastie von 960-1127. Hier gibt es die ganze Geschichte über Ihn!

Zutaten:
1 kg Schweinebauch
2 EL Öl zum Braten
1 TL Teeblätter
1 Sternanis
1/2 Zimtstange
4 Frühlingszwiebeln

Sauce:
250 ml Wasser
1 frische Knoblauchknolle, alle Zehen einzeln mit dem flachen Messer leicht zerdrückt
5 1mm dicke Scheiben Ingwer
1 EL schwarze Pfefferkörner
4 EL helle Sojasauce
1 EL dunkle Sojasauce
3 EL Shaoxing Reiswein
2 TL Sesamöl
3 EL Zucker
sowie
1 TL Kartoffelstärke + 1 EL Wasser, gut verrührt

Zubereitung:
1. den Schweinebauch an seiner Höhe gemessen in Würfel schneiden. Die Schwartenfläche sollte jedoch mindestens 2,5″ x 2,5″ groß sein. Die Hälfte der Stücke mit kochfestem Bindfaden (z.B. Garn) zu Paketen schnüren, Schlaufe nach unten (Fleischseite).
2. Fleisch in einen großen Topf legen, mit frischem Wasser bedecken, zum Kochen bringen und dann für 30 min simmern lassen.
3. einen Wok erhitzen und darin die Sauce zum Kochen bringen. Fleisch hineingeben und jede Seite einige Minuten darin auf mittlerer Flamme kochen. Fleisch herausnehmen und gut abtropfen lassen. Sauce in eine Saucenschale gießen und diese beiseite stellen.
4. Wok reinigen, erhitzen, das Öl darin auf mittlerer Flamme erhitzen. Fleisch auf allen Seiten anbraten, bis es überall schön braun ist, sicherstellen, daß die Schwartenseite schon ein wenig knusprig ist. Das geht sehr schnell!
5. Teeblätter in heißem Wasser einige Minuten ziehen lassen, dieses Wasser dann wegschütten (oder den Tee trinken, es dauert ja eh noch ’ne Weile… ). Fleisch wieder in den Topf mit dem Simmerwasser geben, evtl. Wasser aufgießen. Teeblätter, Sternanis und Zimtstange hineingeben und alles erneut für 30 min simmern lassen.
6. F-Zwiebeln auf dem Boden eines Bambusdämpfers auslegen. Fleisch in den Dämpfer legen, Deckel drauf und das Ganze zwei (2!) Stunden dämpfen. Dazu kann durchaus das Simmerwasser benutzt werden. Nach der ersten Stunde das Fleisch umdrehen. Aufgrund der langen Dämpfzeit wird es evtl. notwendig sein, Wasser für’s Dämpfen nachzugießen.
7. Das Grüngemüse in den letzten 5 min der Dämpfzeit hinzufügen, oder, wenn kein Platz im Dämpfer ist, für 3 min separat kochen. Die Sauce aus der Saucenschale schon mal in einem Töpfchen erhitzen.
8. Fleisch aus dem Dämpfer nehmen, auf rundem Servierteller die Pakete mit der Haut nach oben anrichten, Grüngemüse drumherum geben oder als Bett bereiten. Sauce mit der Stärkelösung binden, dann über das Fleisch gießen.

So es geht los:

Den Schweinebauch in passende Stücke schneiden:

Erster Simmerdurchgang er Bauchstücken

Soeben wurde weitergekocht, zuerst die Soße einreduzieren:

Fleisch hinzugeben und erster Durchgang des kochens.

Und nun die andere Seite des Fleisches.

Jetzt im heißen Öl braten. Aber Achtung wenn die Schwarte platzt spritzt das Öl sehr stark, Gefahr der Verbrennung!!!

Hier ein Bild nach dem Wokvorgang.

So langsam gehts dem Ende zu! Zweite Simmerphase.

Und der vorletzte Akt, das Dämpfen der Fleischstücke.

So Soße wurde eingedickt und hier nun das Tellerbild!

und näher dran ….

Und nun Anschnitt, wenn man es so nennen kan, dass Fleisch zerfällt zwischen den Stäbchen!

Fazit: Der Große Aufwand lohnt sich! Selten so gut gegessen, es ist halt wie immer es ist zu wenig da!!!

Advertisements